Aktuelles

Homepage online

Auf meinen neuen Internetseiten stelle ich mich und meine Hobbys vor.

Meine Umzugstipps für Euch

Der Auszug aus meinem Elternhaus mit 18 Jahren war mein erster Umzug. Inzwischen habe ich den 17.ten hinter mir und daraus auch einige Erfahrungen sammeln können.  

 

Die Wohnungssuche

Die Beweggründe für einen Umzug sind bei jedem unterschiedlich. Es wird eine kleinere und günstigere oder eine größere Wohnung gesucht. Eine die näher am Arbeitsplatz liegt oder man hatte nur einen Zeitmietvertrag, lebte in einer WG und will nun alleine leben bzw. mit dem Partner zusammen ziehen. Am Anfang steht natürlich die Suche nach einer seiner Wünsche und Vorstellungen entsprechenden Wohnung.

Und auch da habt Ihr 2 Möglichkeiten: Die einfachste ist einen Makler zu beauftragen. Doch der macht das selten ohne Courtage. Die zweite ist das Internet und die regionalen Tageszeitungen. Sehr hilfreich finde ich Immobilienscout da man hier einen Suchauftrag nach seinen Wünschen einstellen kann und sobald eine freie Wohnung eingestellt wird erhält man sofort eine Email.

Wenn ihr, ob mit dem Auto, den öffentlichen Verkehrsmittel, per Fahrrad oder zu Fuß durch die Stadt / den Stadtteil kommt achtet doch mal auf die Schilder an Häusern oder in Fenstern in denen eine Wohnung zur Vermietung angeboten wird. Manchmal bekommt man dadurch auch schon mal den Hinweis auf den Vermieter und kann dann über eine evtl. vorhandene Homepage nach freien Wohnungen suchen. Kein Stift und Papier dabei um den Namen aufzuschreiben? Na macht nichts - die meisten haben doch ein Handy und da kann man sich wunderbar Notizen machen.

 

Wohnung gefunden

 So, es ist soweit. Ihr habt eure Traumwohnung gefunden und euch vom ersten Moment an in der Wohnung wohlgefühlt. Der neue Mietvertrag ist unterschrieben und der alte fristgerecht gekündigt. Am besten per Einschreiben verschicken damit ihr die Gewissheit habt dass die Kündigung auch rechtzeitig angekommen ist. Bitte beachtet das evtl. der Kabelanbieter gleich mit gekündigt werden muss, auch die haben meistens die gleiche Kündigungsfrist!

In der Regel hat man 3 Monate Kündigungsfrist wenn man eine Wohnung wechseln möchte und dadurch genügend Zeit den Umzug gut vorzubereiten. Wenn Ihr den Umzug durch ein professionelles Umzugsunternehmen durchführen lasst ist das natürlich die einfacherer, aber auch die teuerste Variante. Günstiger ist es den Umzug selbst zu organisieren. Es gibt ja auch schon Umzugsunternehmen die für einen Festbetrag den LKW, 1 Fahrer und 1 Mann anbieten.

Diese lange Wartezeit bis zum Umzug könnt ihr überbrücken in dem ihr euch schon mal Gedanken macht wie die neue Wohnung farblich gestalt werden soll. Auf der HP von Alpina gibt es einen Farbdesigner mit dem man wunderbar die Farbe an den Wänden austesten kann. Oder soll es doch lieber eine Tapete sein? In fast jedem Baumarkt und Fachhandel kann man sich Tapetenbücher ausleihen und so in aller Ruhe zu Hause eine Tapete aussuchen.

Müssen neue Möbel gekauft werden? Dann ab zu den Möbelhäusern! Falls ein Möbelstück bestellt werden muss und eine lange Lieferzeit hat. Es soll rechtzeitig da sein und am besten ein bis zwei Tage vor dem Umzugstermin gleich in die neue Wohnung liefern lassen.

 

Erste Aktionen
Ca. 1 Monat vor dem Umzug schon mal eine Liste machen an wen die neue Adresse mitgeteilt wird. Dazu zählen nicht nur die Verwandten und Freunde sondern auch Versicherungen, Banken, Arbeitgeber, Automobilclub, GEZ, Versandhäuser, Steuerberater, Stromanbieter, Wasserwerke usw. sondern auch Telefongesellschaft und der Zulassungsstelle falls das Auto umgemeldet werden muss. Vielleicht ist das ja nun auch die Chance den Telefonanbieter zu wechseln.

Nun könnt ihr euch auch schon mal auf die Suche nach Umzugskartons machen. In den meisten Baumärkten bekommt man unterschiedliche Größe und auch Kartons für Kleidung. Die haben eine Stange und man braucht die Sachen nur aus dem Schrank nehmen und in den Karton hängen. Gut wenn man weinig Koffer hat und die Kleidung nicht in Plastiktüten transportieren will. Auch bei dem großen buntgeschriebenen Auktionshaus werden Umzugskartons recht günstig angeboten. Ansonsten fragt doch mal in einem Geschäft für Babyausstattung. Die Kartons von den Kinderwagen sind auch sehr stabil. Vielleicht haben aber auch Freunde und Verwandte noch Kartons im Keller die sie nicht mehr brauchen. Unterschätzt bitte nicht die Anzahl die ihr braucht. Bei einem komplett eingerichteten 1-Person Haushalt sollte es schon mindestens 20 Kartons sein.

Ach ja und wenn ihr schon mal im Baumarkt sein, braucht ihr evtl. für die Renovierung der neuen Wohnung Fassungen und Glühbirnen damit genügend Licht da ist? Oder für den Umzugstag? Gerade bei einem Umzug im Winter steht man schnell im dunklen denn die Lampen sollen ja mit.

Als Abendbeschäftigung empfehle ich schon mal dass Geschirr das ihr nicht mehr braucht in das seit Monaten gesammelte Zeitungspapier einzuwickeln und wieder in Schrank zu legen. So kann es ein paar Tage vor dem Umzug leicht in die Kartons gelegt werden. Auch Bücher, CD´s und DVD´s die nicht tagtäglich gebraucht werden können schon mal in Kartons. So stehen schon mal diese Sachen am Umzugstag gepackt bereit zum verladen.

Vielleicht habt ihr ja ein Zimmer oder eine Ecke in der Wohnung frei wo die fertig gepackten Kartons abgestellt werden können. Beschriften nicht vergessen !! damit die Kisten in der neuen Wohnung im richtigen Zimmer ausgepackt werden können.

Auch Kleidung kann schon in Koffer gepackt werden. Wenn ihr im Winter umzieht können die Sommersachen schon mal weg oder umgekehrt. Kleiderbügel 5-er oder 10-erweise mit Klebeband zusammenbinden.

Gibt es bei der neuen Wohnung genügend Platz das der Transporter/LKW am Umzugstag geparkt werden kann? Wenn nein könnt ihr euch bei der Stadtverwaltung Halteverbotschilder besorgen. Das ist zwar mit Kosten verbunden aber so habt ihr die Gewissheit das genügend Platz vorhanden ist. Ich rate dringend davor ab die Fläche vor dem Haus mit Stühlen zu blockieren! Es könnte passieren das ein übereifriger Mitarbeiter der Stadtreinigung das als Sperrmüll ansieht und die Stühle auf nimmer wiedersehen im Müllwagen verschwinden.

 

Endspurt

In den letzten Tagen vor dem Umzug alles einpacken was geht. Wenn ihr noch die Originalkartons von z. B. dem DVD-Player oder dem PC habt - na rein mit dem Gerät. Besser geht´s gar nicht. Dann sind auch gleich die richtigen Kabel verstaut.

Lebensmittel bis auf ein Minimum reduzieren und auch das Gefrierfach bzw. den Gefrierschrank leeren. Zur Not kann man sich ja am Abend vor dem Umzug eine Pizza bestellen.

Wie soll der Transport des Haushaltes vonstatten gehen? Einen Transporter mieten? Oder gar einen LKW? Die Preise dafür habt ihr ja schon bei den örtlichen Anbietern verglichen. Unbegrenzte Kilometer sollten schon drin. Stellt euch vor ihr habt nur einen Transporter und es geht nicht alles rein und ihr müsst 2x fahren. Wenn das nicht einkalkuliert ist kann die Miete schnell teuer werden. Vielleicht kennt ihr ja jemanden der einen LKW fahren darf? Fragt doch mal bei der Stadtreinigung nach ob dort ein LKW (Sperrmüll) angemietet werden kann. Im Idealfall sind da dann bereits Haltegurte und Decken drin.

Allen auf der Liste notierten Personen und Firmen die neue Adresse mitteilen. Das geht am besten per Email, Fax oder Postkarte. Sicherheitshalber einen Nachsendeantrag bei der Post stellen. Zieht ihr in eine andere Stadt oder in ein anderes Bundesland? Dann vergesst nicht euch beim Einwohnermeldeamt abzumelden. Die Abmeldebescheinigung braucht ihr bei der Neuanmeldung in der neuen Heimat.

Regale und Schränke können auch schon vorher, wenn sie nicht direkt gebraucht werden, auseinander gebaut werden. Am besten die Regalbretter mit Klebeband zusammen binden. Die Schrauben kommen in einen Frühstücksbeutel und werden mit eingebunden. So geht keine Schraube verloren und ihr wisst immer welche Schraube zu welchem Regal oder Schrank gehören.

Alle Helfer für den Umzug noch mal an den Termin erinnern und feste Uhrzeit ausmachen. Vielleicht hat ja einer eine Sackkarre die er mitbringen kann.

Wenn möglich den Transporter schon am Abend vorher so spät wie möglich abholen. Mietdauer ist immer 24 Stunden.

Akkuschrauber aufladen nicht vergessen!

 

Der Umzugstag

Auch wenn es schwer fällt - früh aufstehen! Ein Kaffee vor dem Stress hilft, auch den Umzugshelfern. Und dann kann die Kaffeemaschine auch eingepackt werden. Am besten in eine extra Kiste wo auch die wichtigsten Küchenutensilien reinkommen die man gleich wieder nach dem Umzug braucht.

Wie viele Kisten stehen schon bereit? Fast alle? Fein, dann ab damit in den Transporter/LKW. Mit den Kisten anfangen und sie soweit wie möglich hoch stapeln. Wenn ihr dann die Möbel davor baut besteht weniger das Risiko das eine Kiste umfällt und der Inhalt zerbricht. Und wenn die Matratze vor die Kartons aufgestellt wird habt ihr sozusagen eine "Trennwand". Die Bettwäsche muss nicht abgezogen werden werden, einen besseren Schutz vor Verschmutzung gibt es für die Matratze kaum.

Wenn ihr nicht grad im Erdgeschoss wohnt ist es besser eine Kette zu bilden. So muss nicht jeder die ganze Strecke dauernd hoch und runter.

Wem welche Aufgabe zugeteilt wird entscheidet sich meistens spontan. So nach und nach leert sich nun die Wohnung und der Transporter/LKW wird voll. Die Kabel und Schläuche der Waschmaschine, Spülmaschine, Wäschetrockner und Kühlschrank auch mit Klebeband fixieren.

Als letztes sollten die Pflanzen reingestellt werden. Wirklich als letztes? Nein danach kommt noch die Leiter mit deren Hilfe ihr die letzte Lampe abgeschraubt habt.

Haustiere werden selbstverständlich nicht im Transporter/LKW verstaut! Es sei denn ihr sitzt auf dem Beifahrersitz und hab das Tier auf dem Schoß.

An der neuen Wohnung angekommen beginnt das Ausräumen nun in umgekehrter Reihenfolge. Erst die Pflanzen, dann die Möbel. Die kommen natürlich gleich in das entsprechende Zimmer und werden wieder aufgebaut. Danach die Kartons und auch hier gilt - erst mal in eine Ecke oder ein freies Zimmer und dann nach und nach ausräumen. Auch wenn es sich dann wieder über Tage hinweg zieht. Eingepackt habt ihr ja auch nicht alles an einem Tag.

 

Müde aber Glücklich könnt ihr nun mit euren Umzugshelfern anstoßen.
 

Nach dem Umzug

Ein letztes mal in die alte Wohnung um den verbliebenen Restmüll zu entsorgen und die Wohnung für die Übergabe besenrein zu hinterlassen. Hoffentlich müsst ihr nicht renovieren......

Es wird ein paar Tage dauern bis alles wieder an seinem Platz ist, die Kartons im Keller oder Dachboden und die letzten Bücher oder CD´s eingeräumt sind.

Beim neuen Einwohnermeldeamt anmelden und wenn man schon mal da ist... Wann läuft der Personalausweis ab und ist der Reisepass noch gültig?

Viel Vergnügen bei der Einweihungsfeier wünscht Euch

Gazela